Geschichte Zyperns

Die Geschichte der Insel Zypern

« zur?ck ?bersicht weiter »

Eroberung durch die Türken 1571

1517 eroberten die Türken ?gypten und starteten die Invasion auf Zypern. Im Angesicht der zahlenm??igen ?berlegenheit mussten sich die venezianischen Truppen geschlagen geben. Im M?rz 1570 verlangte Sultan Selim die ?bergabe der Insel, allerdings weigerte sich Venedig, denn sie wollten mit der Hilfe des Papstes und Philipps II von Spanien eine milit?rische Unterst?tzung organisieren, die Zypern zur?ckerobern sollte. Die Truppen kamen aber niemals an.

An der S?dk?ste landete inzwischen Lala Mustafa Pascha und marschiert mit seinen Truppen gegen Nikosia. Die Belagerung der Stadt dauerte vom 25. Juni bis zum 9. September 1570. Zypern ergab sich und 1573 verzichtete Venedig auf die Insel, indem ein offizieller ?bergabevertrag unterzeichnet wurde. Venedig wandte sich von Zypern ab nach Westen, um Kreta zu sch?tzen.

Osmanische Herrschaft 1571 - 1878

Zun?chst war Zypern eine selbstst?ndige Provinz unter F?hrung eines Beylerbey, ab 1600 unterstand das Land der direkten Herrschaft des Kapudan Pascha und 1703 wurde es schlie?lich dem Gro?wesir als Lehen ?bertragen. Die Herrschaft der Türken war gepr?gt von Toleranz.

Die Bev?lkerung erhielt Rechte, die ihr bis dato von den fr?heren Herrschern vorenthalten wurde. Frondienst und Leibeigenschaft wurden aufgehoben und die Bauern konnten das Land, das sie bewirtschafteten f?r eine bescheidenen Summe erwerben. Der Sultan erlie? liberale Firmane, die alle zu Gunsten der Zyprioten ausfielen, allerdings traf die Umsetzung oft auf Grenzen, denn die Verwaltung war nicht selten unf?hig, da korrupte und despotische Beamte daf?r verantwortlich waren. Das wohl wichtigste Zugest?ndnis der Türken an die Griechen war die Wiederherstellung der Selbstst?ndigkeit der griechisch - orthodoxen Kirche.

Besitzt?mer, die w?hrend der Invasion von den Türken beschlagnahmt wurden, wurden zur?ckgegeben, der griechisch - orthodoxe Erzbischof erhielt auch die Macht des weltlichen F?hrers seiner Gemeinde und hatte als Ethnarch die wichtigste Position nach dem t?rksichen Gouverneur. 1572 ordnete Sultan S?leyman die ?bersiedelung t?rkischer Volksteile aus Anatolien auf die Insel an.

Trotz der toleranten Herrschaft war besonders das 17. Jhd eine harte Zeit f?r die Zyprioten, da Seuchen, Heuschreckenplagen, Trockenheit, Hunger und schwere Erdbeben die Insel heimsuchten. Zu dieser Zeit trat ein gesellschaftliches Ph?nomen in Erscheinung, die sogenannten linobambakoi, griechisch - orthodoxe oder katholische Christen, die zum Islam ?bertraten, um eine geringere Besteuerung zu erhalten.

1799 kam es in der t?rkischen Armee zu einer Meuterei, deren Ausl?ser nicht bekannt ist. Ab dem 19. Jhd. geriet Zypern in den Sog der europ?ischen Machtpolitik, das Inselgeschehen wurde zunehmend von Ereignissen in Europa bestimmt.

Am 25. M?rz 1821 l?utete eine Revolte in Griechenland den Unabh?ngigkeitskrieg ein, der fast 10 Jahre dauerte und mit tatkr?ftiger Unterst?tzung Englands, Frankreichs und Russlands siegten die Festlandgriechen und gr?ndeten einen Nationalstaat.

Zu diesem Zeitpunkt begann der Enosis-Gedanke in den K?pfen der griechischen Zyprioten Form anzunehmen. Aus Furcht, die Revolte k?nnte auf Zypern ?bergreifen, beorderte der ber?chtigte K?c?k Mehmet Tausende zus?tzliche Soldaten auf die Insel. Aus ihrer Ankunft resultierten blutige Krawalle und Feindseligkeiten. K?c?k Mehmet stellte ein Liste mit 486 Personen zusammen, die in seinen Augen potentielle subversive Elemente waren, lie? sie verhaften und 470 davon in einem einige Tage andauernden Massaker hinrichten. Mitte des 19. Jhds. war die Lage in Zypern ruhig, obwohl der Enosis-Gedanke sich immer weiter verbreitete.

1839 erstellte Sultan Mahmud II das Reformprogramm Tanzimat, das nach seinem Tod von seinem Sohn und Nachfolger bekannt gegeben wurde. Es sollte allen Untertanen Sicherheit und Eigentum garantieren und die Verwaltung Zyperns rationeller organisieren. Die Umsetzung stellte sich aber als so gut wie unm?glich heraus, da die Zeit f?r Reformen schon abgelaufen war, denn Zypern wurde zum Spielball im imperialistischen Expansionskampf der europ?ischen L?nder.

« zur?ck ?bersicht weiter »


Türkische Republik Nordzypern